Schlafwagenlösung

(Zuletzt aktualisiert vor

Gibt es überhaupt eine Investmentlösung, welche garantiert ohne Verluste funktioniert? Ich glaube, ein solches Investment existiert nicht! Wenn man das Geld auf dem Konto lässt, verliert man garantiert an Kaufkraft durch Inflation. Dies kann in den seltensten Fällen durch Guthabenzinsen ausgeglichen werden – und selbst wenn: Im Falle einer Bankenkrise ist dieses Geld auch nicht sicher und nur zu einem Teil durch Einlagensicherung abgesichert – ob diese vollständig bezahlt werden kann, ist aber meiner Meinung nach auch nicht garantiert.

Eine gute Lösung, wie man solide Rendite erwirtschaften kann, ist in meinen Augen ein langfristiges, breit diversifiziertes und global angelegtes Investment in Aktien. Der Grundgedanke dabei ist, dass alle diese Firmen Geld verdienen wollen und somit im Sinne des Investors handeln.

Bedeutet Investment in Aktien nicht grossen zeitlichen Aufwand?

Jein – es kommt ganz darauf an wie man es macht. Wenn man Einzeltitel kaufen möchte und dann diversifizieren mag (d.h. verschiedene Titel kaufen aus unterschiedlichen Branchen und Regionen) ja, dann muss man sehr viel Zeit aufwenden. Diese klassische Möglichkeit würde ich persönlich definitiv nicht in Anspruch nehmen (zu zeitaufwendig, zu hohes Risiko, viele Anfängerfehler lauern)!

Wie kann man also mit möglichst geringem Risiko und kleinem Zeiteinsatz das Ziel erreichen?

Die „Schlafwagenlösung“

Wir suchen also ein Investment welches folgende Kriterien erfüllt:

  • Anlagehorizont min. 10 Jahre
  • kleine Investmentbeträge möglich
  • Kosten: geringe Gebühren
  • Track Record: Hat in der Vergangenheit erfolgreich funktioniert
  • Global: Abdeckung verschiedenster Weltregionen
  • Zeitaufwand Recherche / Unterhalt: möglichst gering

Die Lösung sind ETFs (Exchange Traded Funds): Das sind börsengehandelte Investmentfonds, welche eine grosse Anzahl Aktien automatisch passiv verwalten und meistens eine deutlich geringere Gebühr kosten als aktiv gemanagte Fonds. Es gibt ETFs in vielen Varianten, Branchen und Regionen. Als „Schlafwagenlösung“ bezeichne ich ETFs welche die oben genannten Kriterien alle erfüllen. Mit diesen lässt sich eine solide Performance erreichen. Auf justETF.com gibt es eine gute Suchfunktion für ETFs.

Als Beispiel gefällt mir der iShares MSCI World (ISIN IE00B4L5Y983, WKN A0RPWH): Dieser ETF hat eine durchschnittliche Jahresperformance von 9.50% über 11 Jahre seit der Auflage im Jahr 2009 hingelegt (Stand: Februar 2020). Details können im Factsheet nachgelesen werden. Die Gebühren von 0,20% pro Jahr sind sehr günstig. Der ETF investiert weltweit und quer über alle Branchen hinweg. Zudem ist er laut justETF.com der grösste globale MSCI ETF mit einem Marktvolumen von über 24 Milliarden (!) USD.

Als weiteres Beispiel soll hier ein ETF vorgestellt werden, welcher den weltweiten Konsumentenindex (MSCI World Consumer Staples Index) nachbildet: SPDR MSCI World Consumer Staples UCITS ETF (ISIN IE00BYTRR756, Valorennr 30778818) hat die grössten Firmen im Bereich Konsumgüter wie Nestle, Procter&Gamble, Coca Cola, Philip Morris etc. im Portfolio (siehe Factsheet). Warum gerade diesen ETF: Ich persönlich glaube, dass in jedem Fall konsumiert wird, auch in einer möglichen Wirtschaftskrise. Die Kosten dieses ETF liegen bei 0,30% pro Jahr. Über die letzten 11 Jahre (Stand Feb 2020) hat er eine Gesamtperformance von über 200%.

Meine persönliche Meinung

Um eine wirkliche Schlafwagenlösung zu erhalten, achte ich auf folgende Merkmale bei ETFs:

  • Anlage: Global
  • Anlagedauer: 10 Jahre++
  • Nur physisch replizierende ETFs (d.h. die ETFs halten die Aktien physisch – im Gegenteil zu SWAP basierenden ETFs)
  • Es lohnt sich, ein Portfolio über verschiedene Branchen aufzubauen. In meinen Augen lohnende Branchen: Pharma, Konsum, Technologie. JustETF.com hilft bei der Suche nach geeigneten ETFs.
  • Achte bei den ETFs auf die Kosten
  • Wichtig ist auch, tendenziell lieber einen ETF mit einer ordentlichen Fondsgrösse auszuwählen und sich keine Sorgen machen zu müssen, dass der ETF vielleicht pleite gehen könnte.
  • Denke darüber nach, ob der Fond eher thesaurierend (= Dividenden werden direkt reinvestiert) oder ausschüttend sein sollte. Stichwort: Versteuerung
  • Ein Beispiel Portfolio könnte also so aussehen: 20% MSCI World, 20% World Consumer, 20% World Health Care (Pharma), 20% World Technology, 20% beliebiger regionaler, möglichst grosserAktienindex (z.B. SMI, DAX, Dow Jones, S&P500, etc.)

2 Antworten auf „Schlafwagenlösung“

  1. Sali
    Ich fahre eine ähnliche Strategie. Aber schau dir mal deinen Chart an – der ist wohl nicht mehr ganz aktuell nach dem Corona Crash!
    Ansonsten schöne Seite und coole Ideen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.